Skip to main content

NEWS // NEWS // NEWS

Das Corona-Virus verbreitet sich und macht es uns alle zunehmend schwieriger zu planen. Die Verunsicherung ist groß, bei Kunden wie bei Mitarbeitern.

Miteinander reden hilft - also möchten wir Ihnen erzählen, wie wir mit der Situation derzeit umgehen:

  • Stand heute (16.03.) bestehen keine bekannten Corona-Infektionen oder Verdachtsfälle in unserem Betrieb, und solange arbeiten wir normal weiter, natürlich unter Beachtung der Experten-Empfehlungen.
  • Alle Mitarbeiter – drinnen wie draußen – sind in den empfohlenen Hygienemaßnahmen unterwiesen. Desinfektionsmittel zur Hand- und Oberflächenhygiene stehen dafür reichlich zur Verfügung – auch für Kunden, die zu Terminen zu uns kommen.
  • Alle Mitarbeiter sind angewiesen, bei der Arbeit und im Kundenkontakt den empfohlenen Abstand einzuhalten und aufs Händeschütteln vorerst zu verzichten. Stattdessen: Einfach nur lächeln!
  • Wir arbeiten an der frischen Luft; das macht es etwas leichter und reduziert die Ansteckungsgefahr. Sollten Mitarbeiter von uns Ihr Haus betreten, z.B. zur Toilettenbenutzung, sind sie angewiesen, besonders auf Hygiene zu achten.

  • Im Büro minimieren wir das Ansteckungsrisiko durch Abstand, Einzelbenutzung von Büros und teilweise auch durch den Wechsel ins Home Office.
  • Für Kundentermine steht ein separater, großer Besprechungsraum zur Verfügung, bei dem der nötige Sicherheitsabstand zwischen allen Anwesenden problemlos eingehalten werden kann. Auch hier gilt für die Begrüßung derzeit: Lächeln statt Händeschütteln!

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ist es jedoch jederzeit möglich, dass auch bei uns Verdachtsfälle oder Corona-Erkrankungen auftreten. Sollte das der Fall sein, kann es zu Verschiebungen im Zeitplan oder sogar zum vorübergehenden Arbeitsstopp auf den Baustellen kommen.

Sollte dieser Fall eintreten, bitten wir Sie um zwei Dinge:

  • Lassen Sie uns reden! Wir tauschen uns im Fall der Fälle so schnell und so transparent wie möglich mit Ihnen aus. Und wir bitten Sie, dasselbe zu tun, wenn Unsicherheiten auftauchen oder Erkrankungen in Ihrem Haushalt auftreten.
  • Geduld! Falls sich unser Arbeitsplan verschiebt, wird das auch weit über das Abklingen der Infektionswelle hinaus spürbar sein. Starttermine für Baustellen müssen dann neu terminiert werden, bis wir Begonnenes fertig gestellt haben. Geduld und Verständnis für die Situation werden dann wichtig sein. Und wieder gilt: Lassen Sie uns reden!

Wir hoffen, dass alle Beteiligten – Sie und wir – nach einem turbulenten Frühjahr den Gartensommer dann wieder richtig genießen können. Bis dahin sitzen wir alle in einem Boot und werden das gemeinsam sicher gut meistern!